drehen

CNC-Drehen mit Leidenschaft

Mit unseren hochmodernen CNC-Drehmaschinen produzieren wir WerkstĂŒcke von höchster GĂŒte und PrĂ€zision. Eine große Bandbreite unterschiedlicher Maschinenspezifikationen ermöglichen uns, auf die unterschiedlichsten WĂŒnsche und Produktanforderungen einzugehen.

Stangenteile können bis zu einem Durchmesser von 80 mm und Einlegeteile bis zu einem Durchmesser von 215 mm bearbeitet werden.

Automatisierungslösungen wie Stangenlader, Portallader und Roboterstationen stehen fĂŒr eine effiziente Serienfertigung zur VerfĂŒgung. DarĂŒber hinaus ist ein Großteil der Maschinen mit Haupt- und Gegenspindel, Y- und B-Achse ausgestattet. Mit diesem modernen Maschinenpark sind wir in der Lage, eine Vielzahl verschiedener Materialien zu verarbeiten.

Bei Hottner Zerspanungstechnik GmbH & Co. KG werden neben Prototypen, Kleinstserien und Serienteile produziert.

 

fertigungsverfahren-spannmittel-drehen

Einzelteile / Prototypen

Die Fertigung von Einzelteilen gehört zu unserem TagesgeschĂ€ft. HierfĂŒr stehen uns verschiedene Werkzeugmaschinen mit unterschiedlichsten Spezifikationen zur VerfĂŒgung.

edelstahl-drehzahl-drehen

Kleinserien

Neben Einzelteilen ist die Anfertigung von Kleinserien möglich. Je nach Teilespezifikation kommen unterschiedlichste Automatisierungslösungen zum Einsatz.

innendrehen-kugel-drehen

Serienfertigung

In der Serienfertigung ist jeder Arbeitsgang optimiert. Effiziente Fertigung mit höchsten QualitĂ€tsansprĂŒchen zeichnet die Hottner Zerspanungstechnik GmbH & Co. KG aus.

arbeitsplan-metall-drehen

Automatisierung

Automatisierungslösungen sind ein wichtiger Bestandteil unserer Fertigung. Stangenlader, Portalsysteme und auch Roboterlösungen gehören zum Maschinenpark.

planscheibe-konventionell-drehen

Werkstoffe

Die Verabeitung von verschiedensten Metallen und Kunststoffen ist in unserer Fertigung möglich. Ein Großteil der Werkzeugmaschinen ist fĂŒr die Zerspanung von hochlegierten EdelstĂ€hlen ausgelegt.

cnc-fraesen-lohnfertigung

Inline-Vermessung

FĂŒr höchste QualitĂ€tsanforderungen stehen Inline-Messsysteme zur VerfĂŒgung. Ein fĂ€higer Fertigungsprozess ist unser Ziel.

LangjÀhrige Erfahrung im Drehsektor und Familienbetrieb

Die langjÀhrige Erfahrung im Bereich CNC-Drehen zeichnet die Firma Hottner Zerspanungstechnik GmbH & Co. KG aus. Hochkomplexe Teile sind Bestandteil unserer Fertigung. Wir stellen uns gerne neuen Herausforderungen.

Als Familienbetrieb sind wir sehr bedacht darauf, unsere Kunden stets zufriedenzustellen. Ein guter Umgang und ein proaktiver Service gehören bei uns dazu. Wenn wir eine Lösung fĂŒr eine Aufgabe finden mĂŒssen, profitieren wir von kurzen Kommunikationswegen und einem eingespielten Team.

Auf das richtige Drehen
kommt es an

Ein Drehteil ist eine wichtige Funktionskomponente fĂŒr ein Produkt. Es ist in fast allen Bereichen des heutigen Zeitalters zu finden. Mit der EinfĂŒhrung der CNC-Technik konnte dieser Bereich der gedrehten Bauteile und Anwendungsmöglichkeiten nochmals erweitert werden. Egal, ob wir von dem kleinsten Mikroteil fĂŒr die Uhrenindustrie oder einem grĂ¶ĂŸeren Drehteil fĂŒr den Maschinenbau sprechen, wo sich etwas bewegt oder dreht, handelt es sich meistens um ein Drehteil. Sehr harte Werkstoffe, wie z. B. Titan und ebenso auch weiche Materialien wie Kunststoffe lassen sich mit einer hohen Prozessgenauigkeit zerspanen. Aus diesem Grund ist die Fertigung von Drehteilen in fast allen Bereichen zu einem festen Bestandteil der Produktion geworden.

Nach DIN 8580 zĂ€hlt Drehen zur Gruppe der Trennverfahren. Diese ArbeitsvorgĂ€nge erfolgen auf manuellen DrehbĂ€nken oder auf CNC-gesteuerten Drehmaschinen. Anhand des zerspanenden Verfahrens dreht sich das WerkstĂŒck im Gegensatz zum FrĂ€sen um die eigene Achse. Die Hauptschnittbewegung wird vom sich drehenden WerkstĂŒck ausgefĂŒhrt. Um einen Span hierbei abzuheben, muss das Werkzeug mit einem Schlitten entlang des sich drehenden WerkstĂŒckes bewegt werden. Auf dem Gebiet der Drehtechnik können heute dank neuester Entwicklungen auch sehr komplizierte Dreharbeiten durchgefĂŒhrt werden. Diese waren frĂŒher nur auf FrĂ€smaschinen möglich.

Die Achse, auf der die Hauptspindel mit dem WerkstĂŒck rotiert, wird beim Drehen als Z-Achse bezeichnet. Dies verlĂ€uft vom Futter in Richtung Reitstock. Die X-Achse befindet sich senkrecht darauf. Eine Y-Achse ist beim normalen Drehen nicht nötig, da die Werkzeughöhe ĂŒber der XZ-Ebene beim Einrichten der Drehmaschine fest eingestellt wird. Auf CNC-gesteuerten Drehmaschinen wird meistens der Winkel der Hauptspindel als dritte Koordinate angezeigt. Die Skalen-Einteilung an der X-Achse verdoppelt beim Drehen die tatsĂ€chliche Bewegung, da die Bewegung des Werkzeuges auf den Radius des WerkstĂŒckes Einfluss hat.